Startseite | Neuheiten & Empfehlungen | Automatikuhren für Damen bis 200 Euro

Automatikuhren für Damen bis 200 Euro

« Von „zu teuer“ bis „wozu?“: Manche Argumente gegen Automatikuhren kehren hartnäckig immer wieder. Dabei genügen schon wenige talentierte Hersteller, um den Blick auf das Wesentliche freizulegen. Was passionierte Uhrenliebhaber schon immer schätzten, machen günstige Modelle von Engelhardt, Aeromatic 1912 oder Ingersoll auch Einsteigerinnen in die Welt der Horologie zugänglich: und zwar den Genuss beeindruckender Technik mit Tradition, welche die Zeit in Bewegung hält. »

Von Mechanik und Automatik: der aufziehende Unterschied

Energisches Gestikulieren, um eine Äußerung zu unterstreichen; mit einer leichten Handbewegung die Haare ordnen oder eine weitere jener unzähligen kleinen Regungen des Alltags: alle sorgen dafür, dass die Zeit vergeht. Dies trifft vor allem dann zu, wenn eine moderne Automatikuhr das Handgelenk ziert. Was im ersten Moment verwunderlich klingt, grenzt automatische Zeitanzeiger von traditionellen mechanischen Uhren ab. Während mechanische Modelle des regelmäßigen Aufziehens bedürfen, um die Zeit im Gang zu halten, ziehen Automatikuhren diese Energie aus den Bewegungen ihrer Träger.

damen-automatikuhren

Automatische Herren- und Damenuhren sind also ebenfalls mechanische Zeitanzeiger – oder besser gesagt: deren an die schnelle heutige Zeit angepasste Weiterentwicklung. Dabei wird das faszinierende Zusammenspiel aus Ankerrad, Anker und Unruh im Inneren des Uhrwerks bei beiden Ausführungen durch die Feder angetrieben. Im Bereich klassisch mechanischer Modelle wird diese durch Aufziehen gespannt und gibt dann kontinuierlich ihre Energie an die verzahnten Werksbestandteile ab. Automatikuhren hingegen beherbergen einen Rotor, der die durch Bewegung entstehende kinetische Energie in Schwung für die Feder umwandelt. Diese eindrucksvolle Funktionsweise stellt einen wahren Meilenstein in der Zeit-Geschichte dar und begeistert Uhrenliebhaber durch ihre herrlich komplexe Einfachheit.

Was kostet die Zeit? Wie günstige Automatikuhren ihren Preis überragen

Die Automatisierung der mechanischen Uhr gehört zu den Höhepunkten der Horologie. Natürlich hat eine solch brillante Technik ihren Preis – das verwundert nicht. Erstaunlich bleibt eher, dass hochwertige Automatikuhren, zu Preisen unter jenen eines herkömmlichen Mittelklasse-Smartphones zu haben sind. Dank ihrer grandiosen Technik kommen sie außerdem – anders als die weit verbreiteten Zeitanzeiger mit Quarz-Werk – gänzlich ohne Batterie aus und erweisen sich als deutlich weniger anfällig für Störungen.

Beides spart auf lange Sicht, was die Anschaffung eventuell mehr kostet. Alles in allem zeugen Automatiken von perfektionierter Praktikabilität: Wer in Bewegung bleibt, hält auch die Zeit nahezu von selbst im Fluss – und seine Armbanduhr in stetigem punktgenauen Betrieb.

Automatisierte Damenuhren: eine Auswahl unter 200 Euro

Günstige Automatikuhren im Segment von bis zu 200 Euro werfen schnell die Frage nach einem Minus an Qualität auf: Diese Bedenken räumen namhafte Traditionshersteller jedoch schnell aus, etwa durch die Verwendung bewährter Kaliber, wie jene der japanischen Citizen Miyota Uhrwerke. Ein Überblick zeigt, welche renommierten Marken mit Bravour höchste Präzision zu verhältnismäßig niedrigen Preisen anbieten.

engelhardt-automatik-damenuhr-387722219012Engelhardt Automatik Damenuhren: sportlich und ladylike

Qualität „Made in Germany“ bietet ein namhafter in Deutschland wurzelnder Hersteller: Insbesondere die automatischen Damenuhren aus dem Hause Engelhardt überzeugen mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich in unverkennbare Designs hüllt. Eine solche charakteristische Mischung aus sportlicher Stärke gepaart mit femininen Details präsentiert die Engelhardt 387722219012 Automatikuhr.

Ihr Preis bewegt sich nicht unter 200 Euro. Bereits mit einem Kostenaufwand von weniger als 100 Euro stellt diese Ausführung das ideale Einsteigermodell in die Welt automatisierter Damenuhren dar.

engelhardt-damen-automatikuhr-385701029028Mit ihren orange leuchtenden Zeigern, dem klar ablesbaren Zifferblatt und ihrem sehr robust gefertigten Armband erinnert die 387722219012 an typische Fliegeruhren – für deren hochwertige Herstellung das Unternehmen bekannt ist.

Auch ein Hauch von Vintage wirkt mit, ebenso wie sehr sportliche, nahezu maskuline Anklänge durch das massive, mit kräftigen Nieten besetzte, Armband aus Echtleder.

Ebenfalls mit klassisch schwarzem Lederarmband – aber ansonsten deutlich mehr ladylike – zeigt sich die 385701029028 und beweist damit die Vielfältigkeit mit Wiedererkennungswert der Engelhardt Damenuhren. Römische Zahlen als Indizes und ein goldfarbenes Gehäuse verleihen diesem Modell ein betont elegantes Antlitz.

Yves Camani: ausgefallen und tiefblickend

Ebenfalls aus Deutschland stammend, aber deutlich umfassender in seiner Formensprache, präsentiert sich das Label Yves Camani. Die Kreationen hochwertiger Herren- und Damenuhren bedienen nahezu alles, was Zeitanzeiger darstellen können: besonders klein, besonders eckig, besonders schlicht. Die Marke erweist sich als wahrer Facettenkünstler.

yves-camani-aila-damen-skelett-armbanduhr-yc1036-eIm Bereich der Automatikuhren greift der Hersteller gerne auf eine in diesem Metier sehr beliebte, weil fesselnde, Optik zurück, und zwar das sogenannte „skelettierte“ Zifferblatt. Das schon allein durch seine strahlende Farbe extravagante Modell Yves Camani Aila Skelett YC1036-E lässt daher tief blicken.

Unter der „Skelettierung“ versteht sich ein durchsichtiges Zifferblatt, das dem Betrachter die faszinierende Technik des automatischen Uhrwerkes freilegt.

Für vollkommene Transparenz sorgt auch der ebenfalls einsehbare Gehäuseboden mit Mineralglas-Einsatz. Das edle Armband im Kroko-Print rundet die wilde Schönheit dieses Modells von Yves Camani ab.

aeromatic-beobachter-flieger-automatikuhr-a1354Aeromatic 1912 im Pilotenstil

Nahezu alle Kollektionen aus dem Hause Aeromatic 1912 sind bereits für unter 200 Euro zu erwerben: eine preiswerte (An-)Gelegenheit, die mit ausgefeilter Technik und erstklassiger Verarbeitung auftrumpft.

Das Äußere der meisten Modelle entspricht optisch edel konzipierter Fliegeruhren – oder ist zumindest teilweise daran angelehnt, wie die Modelle Aeromatic A1354 und A1032MIL unschwer erkennen lassen.

aeromatic-1912-multifunktions-automatikuhr-a1032milDie Piloten-Ausführung in frischem Grün lässt es an nichts fehlen, was zu einer Fliegeruhr gehört – von zentraler Sekunde bis nachtleuchtende Zeiger.

Modifiziert mit 22 Juwelen als Lagersteine, liegt das hochwertige Automatik-Werk in einem mit Glasboden versehenem Edelstahlgehäuse. Das Textilarmband sticht markant von den bisherigen Lederarmbändern ab und trägt das Design in eine etwas sportlichere Richtung.

Anders die Multifunktions Automatikuhr A1032MIL: Das edle Milanaise-Armband und ihr sehr aufwendig gestaltetes Zifferblatt kreieren eine Armbanduhr, die auch visuell multifunktional eingesetzt werden kann.

garde-ruhla-automatik-damenuhr-a4-19Gardé Ruhla: klar und geradlinig

Durch ihre schnörkellose Schlichtheit wirken die Modelle des thüringischen Herstellers Gardé Ruhla besonders zeitlos – was gerade mit langlebigen Automatikuhren wunderbar harmoniert. Für knapp 200 Euro ist die Gardé Ruhla A4-19 Automatik Damenuhr mit schwarzem Lederarmband zu haben. Ihr hochwertiges Automatikuhrwerk CH 824T liegt in einem derart geradlinigen Design beherbergt, dass sie zu fast allem passt – selbst zu jedem Geschlecht, wäre da nicht der doch eher reduzierte Gehäusedurchmesser von 34 mm, der eher auf weibliche Trägerinnen schließen lässt.

Ansonsten übersteht die A4-19 ebenso wie die meisten Modelle aus der ostdeutschen Uhrenstadt alle Vorgaben der Zeit – sowohl innen als auch außen.

Ingersoll Damenuhren: edel und extravagant

ingersoll-blues-automatikuhr-in4901rbrMit Ingersoll schließt ein US-amerikanischer Uhrenhersteller die Auswahl an günstigen automatischen Modellen für Damen ab: Ganz knapp noch für weniger als 200 Euro zu bekommen ist die ausgefallene Ingersoll IN4901RBR Blues Automatikuhr. Das roségoldene Edelstahlgehäuse im klassischen Lederarmband umfasst ein feinstes Automatik-Werk, Kaliber 415.

Absoluten Wiedererkennungswert besitzt das bunt schimmernde Perlmuttzifferblatt mit offen einsehbarer Unruh. Ähnlich konstruierte Damenuhren des Herstellers liegen in einem Preissegment von mindestens 100 Euro mehr. Dennoch zählen auch die Zeitanzeiger von Ingersoll zu jenen mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zeit ist kostbar – ein Blick auf mehr…

Angesichts der beeindruckenden Technik moderner automatischer Uhren sowie der hohen Praktikabilität und unübertrefflichen Lebensdauer läge die Annahme nahe, dass der Kostensprung nach den Einsteigermodellen um die 200 Euro rasant in die Höhe schnellt. Mitnichten: Wer nur ein wenig mehr investieren möchte, den locken beispielsweise die sehr femininen Automatikuhren des italienisch inspirierten deutschen Herstellers Carucci.