Startseite | Life & Style | Trend: schwarz-schwarze Damenuhren
© Khorzhevska / Fotolia.com

Trend: schwarz-schwarze Damenuhren

« Viele Damen lieben es kontrastlos »

Komplett schwarze Damenuhren gehören zu den beliebtesten Trends der neuen Saison. Wer ohnehin bereits zu den begeisterten Liebhabern der Black Beautys unter den Zeitanzeigern zählt, darf sich freuen. Wer hingegen noch unschlüssig ist, worin die Vorzüge des kontrastlosen Dunkels liegen könnten, bekommt hier zahlreiche Argumente: Schwarz auf Weiß.

Mysteriös, mit einem Hauch von Dramatik

Wie bei vielen dunklen Schönheiten zeigt sich der Reiz, den schwarze Damenuhren mitbringen, auf subtile, nahezu erhabene Weise – gänzlich ohne sich in der Gier nach Aufmerksamkeit ins Blickfeld zu drängen. Statt heiterer guter Laune hüllt sich die angesagte Black Watch in ein mysteriöses Charisma, das mithilfe der durchgehend unifarbenen Optik – aus welcher maximal die Indizes mit leichtem Farbspiel ausbrechen dürfen – noch betont wird. Diese nebulöse Dramatik lässt viel Raum für Ausschmückung durch verschiedene Kleidungsstile von sportlich leger bis hin zu seriös und elegant. So sind komplett schwarze Uhren nicht allein für sich wunderschön. Sie helfen auch dabei, die Schokoladenseiten des jeweiligen Looks ihrer Trägerin ins beste Licht zu rücken.

Kontrastlosigkeit strahlt Ruhe aus

Zugegeben, der Begriff Kontrastlosigkeit ist in vielen Feldern negativ besetzt. Man denke nur an die Fotografie oder auch den schnellen Schluss auf eine „graue Maus“, im Falle eher kontrastarmer, menschlicher Erscheinungen. Aber wie so oft steckt dahinter lediglich eine Seite der Medaille. Denn in der bildenden Kunst und insbesondere auch in der Architektur gilt Kontrastlosigkeit als Inbegriff stabiler Ruhe, Ausgewogenheit und damit wiederum von Schönheit. In Kombination mit dem stetigen Dahineilen von Sekunden und Minuten am Puls der Zeit ergibt sich daraus noch viel mehr als ein schickes Design – und zwar ein wirklich poetischer Umgang mit dem Zeitgeschehen. So verwundert es nicht, dass sich vollkommen schwarze Damenuhren zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Black n' White Style
© Khorzhevska / Fotolia.com

Verschiedene Nuancen von Schwarz

Um im poetischen Bilde zu bleiben, so erfreut sich auch das Dunkel zahlreicher Facetten und Dimensionen. Daher ist auch eine vom Zeiger bis zur Schließe maximal dunkel gehaltene Black Watch nicht auf einen einzigen Ton angewiesen. Von tiefem Nachtschwarz bis zu rauchigem Anthrazit stehen unterschiedliche Nuancen zur Verfügung. Vom Betrachter werden diese allesamt als schwarz wahrgenommen, bringen aber dennoch Bewegung in den Anblick. Und mit den rein farblichen Schattierungen noch nicht genug – auch deren Qualität spielt eine Rolle. Matte Oberflächen unterstreichen beispielsweise noch die mysteriöse Tiefgründigkeit, während dunkel-glänzende Armbänder oder Zifferblätter in erster Linie glamourös und edel wirken.

Die Black Watch für Jedermann

Auch für die eher praktisch orientierten Trägerinnen zeichnen sich schwarze Damenuhren durch überzeugende Argumente aus. Denn die Farbe, die gar keine Farbe ist passt bekanntlich zu allem – nicht nur in Bezug auf Kleidung. Jedem Teint entlockt der Ton einen besonderen Charme. Während schwarze Uhren mit dunklen Tönen harmonisch verschmelzen, erzeugen sie am Arm blasser Schönheiten einen Schneewittchen-Effekt. Zudem erweisen sie sich als angenehm unkompliziert. Denn während bei Goldtönen und silberfarbenen Uhren je nach Hautunterton Vorsicht geboten ist, können warme wie auch kühle Typen mit Schwarz nichts falsch machen. Einzig sehr helle Teints sollten mit lebendigen Farben in Outfit und Make-Up ein starkes Gegengewicht kreieren, um den Gothic-Look zu vermeiden – es sei denn, genau dieser ist erwünscht.

Oozoo Damenuhr C7979     Oozoo Ultra Slim Vintage Uhr C7781

Helle Begeisterung: dunkle Uhren kombinieren

Schwarze Damenuhren kommen vor allem zu satten Farben hervorragend zur Geltung. Ein kräftiges Violett oder Bordeaux passt ebenso gut wie beispielsweise tiefe Smaragd- oder Saphirtöne. Dabei muss nicht das gesamte Outfit kunterbunt wie ein Kindergeburtstag sein. Schon einzelne Highlights, bunte Details – wie etwa ein leuchtendes Oberteil zum ansonsten schwarzen Komplettlook – erfüllen den Zweck. Umgekehrt lassen sich eher grelle oder markante Looks mit dem charmanten Understatement am Handgelenk gekonnt herunterfahren. Auch in Sachen Schmuck und Accessoires bleibt die Farbwahl völlig frei. Auf diese Weise wird die Black Watch zur optimalen Alltagsbegleiterin, da sie einfach jede noch so vorlaute Farbe mitmacht. Um der Uhr selbst jene Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die sie verdient, empfehlen sich unifarbene Komplettlooks. Das rote Strickkleid oder der weiße Hosenanzug werden den Blick wie von Zauberhand beizeiten zum Handgelenk gleiten lassen.

Eine Auswahl der schönsten Damenuhren zum Thema

Bei aller farblichen Gleichmalerei wissen schwarze Damenuhren der aktuellen Kollektionen doch mit optischer Vielfältigkeit zu begeistern. Ikki, Oozoo oder s.Oliver Uhren bieten für jede Gelegenheit und jeden bevorzugten Stil die richtige kleine Schwarze.

Die Minimalistischen

Eine perfekte Kombination aus Understatement und Blickfang bietet die Dukudu Damenuhr XXL Hanne DU-108. Während ihr kaum fingerbreites Armband sich dezent zurücknimmt, lässt es das Gehäuse mit einem Durchmesser von stolzen 45 mm ordentlich krachen. Das genügt aber auch schon an Exzentrik, die sonstige Designsprache der Dukudu bleibt betont schlicht. In nebligem Anthrazit heben sich die Indizes in simpler Strichform nur minimal vom tiefschwarzen Zifferblatt ab.

Dukudu Damenuhr XXL Hanne DU Dukudu Damenuhr Sanne DU-118

Einen ebenso schnörkellosen Minimalismus präsentiert die Ikki Danny DA-79 Damenuhr. Ihre Optik ist in nahezu allen Aspekten jener des Modells aus dem Hause Dukudu vergleichbar. Einzig bleibt bei der Ikki Damenuhr der Kontrast zwischen Armband und Gehäuse geringer. Ein breiteres Milanaiseband steht hier einem reduzierten Gehäusedurchmesser von vergleichsweise zarten 41 mm gegenüber.

Die Sportlichen

S.Oliver Uhren sind bekannt für ihre Modellvielfalt. Unisex-Ausführungen wie die SO-3414 mit robustem Silikonarmband in lässiger Gliederoptik passen bestens zu eher sportlichen Ladys. Blickfänge im schwarzen Komplettlook erzeugen die leicht schimmernden Kanten der Lünette. Überdies sind die Schräubchen anstelle einiger Indizes eine freche Lösung, die der Optik eine zugleich sportive wie coole Note verleiht.

s.Oliver Unixex Armbanduhr SO-3414 Oozoo Ultra Slim Vintage Uhr C7731

Auch die Oozoo Ultra Slim Vintage Uhr C7731 kommt in sportlichem Gewand daher. Anders als ihre Vorgängerin zeigt sich die Oozoo Damenuhr mit ihrem Mesharmband in mattem Anthrazit allerdings ernsthaft genug, um auch unter den Ärmel des Businesskostüms zu dürfen.

Die Seriösen

Noch seriöser geht es fast nur mit Lederarmband. Den Klassiker bringt die schwarze s.Oliver Damenuhr SO-3374-LQ mit. Ihre Größe von lediglich 38 mm im Durchmesser erweist sich zudem als schlicht genug, um im Businessbereich mit eleganter Zurückhaltung zu glänzen. Die sehr kontrastlose und durch und durch puristische Gestaltung des Zifferblattes hat diese s.Oliver Damenuhr mit ihren Vorgängern gemein. Auch hier dient das Anthrazit der Indizes als „Hellschwarz“, um für optimale Ablesbarkeit zu sorgen.

s.Oliver Damenuhr SO-3374-LQ  Komono Winston Monte Carlo Pony KOM-W2552

Die Eleganten

Wer es noch eleganter mag, findet unter anderem im Hause Komono Uhren wie die Winston Monte Carlo Pony KOM-W2552, die gleichermaßen dezent wie extravagant wirkt. Zunächst fällt das Lederarmband in flauschiger Felloptik ins Auge. Das schwarze Zifferblatt schafft den ruhigen Ausgleich zu dem außergewöhnlichen Look. Nur das Komono Markenlogo tanzt in den ansonsten völlig klar strukturieren Linien mit seinem Sitz auf 4 Uhr noch etwas aus der Reihe.

So aufregend und vielseitig können kontrastlose und durchweg schwarze Damenuhren sein!