Startseite | Technik & Genres | Solaruhren – Verehrer des Sonnenlichts
© Spectral-Design / Fotolia.com

Solaruhren – Verehrer des Sonnenlichts

Menschen, Tiere und Pflanzen wissen seit ihrer Existenz auf Erden um die Bedeutung des Sonnenlichts. Tatsächlich ist es in hohem Maße verantwortlich für Leben – in jeder Hinsicht. Inzwischen wird die Kraft der gleißenden Strahlen zunehmend häufiger im technischen Bereich genutzt. Zwar verwundert es nicht, dass auch die Uhrenbranche die Möglichkeit erkannt hat, Zeitanzeiger mithilfe der Sonne anzutreiben. Doch faszinierend ist das Phänomen bis heute. Wer zeichnet für die Erfindung von Solaruhren verantwortlich? Und wie funktionieren sie genau? Antworten auf die brennenden Fragen liefert dieser Beitrag.

Von der Solar- zur Sonnenuhr

Das Prinzip, die Sonne zur Darbietung der Zeit einzubeziehen, ist alles andere als neu. Sehr früh überlegten sich die Menschen, wie sie die nur bedingt sichtbare Größe in kleinere Einheiten unterteilen konnten – mit dem Ziel, einen strukturierten Tagesablauf zu erwirken. So wurde die Sonnenuhr erfunden.

Solaruhr fuer Herren von Bering Solar Chronograph Herrenuhr 34440-702Geschichtliche Eckdaten

Annahmen zufolge kamen entsprechende Konstruktionen schon in der mesopotamischen Hochkultur vor mehr als 3.000 Jahren zum Einsatz.

Gesicherte Belege stammen immerhin aus der Zeit des alten Ägyptens.

Archäologen entdeckten im Grab des Pharaos Sethos, der um 1.300 vor Christus lebte, erste Zeichnungen, die Aufschluss über die Bau- und Funktionsweise von Sonnenuhren geben.

Aufbau von Sonnenuhren

Ein in einem bestimmten Winkel in die Erde eingebrachter Stab ist der wesentlichste Bestandteil einer klassischen Sonnenuhr. Um ihn herum kreist ein Zifferblatt.

Durch die Sonneneinstrahlung wirft der Stab Schatten, anhand derer die Uhrzeit abgelesen werden kann.

Solaruhr fuer Herren von Bering Solar Chronograph Herrenuhr 34440-708Sonnenuhren-Nachteile

Natürlich zeigt eine solche Uhr immer nur die „wahre Ortszeit“ an – also jene Zeit, die einzig und allein für den jeweiligen Standort gilt, vom geltenden Wert der Zeitzone meist allerdings erheblich abweicht. Zudem ist die typische Sonnenuhr bei bewölktem Himmel oder Dunkelheit schlicht und ergreifend unbrauchbar.

Solaruhren schaffen Abhilfe

Die angesprochenen Nachteile verschwinden in modernen Solaruhren. Obwohl nach wie vor vom Licht abhängig, zeigen sie auch nachts die korrekte Uhrzeit.

Sonnenuhren gibt es im Übrigen auch heute noch, allerdings dienen sie hauptsächlich als Dekorationsartikel in Gärten.

So funktionieren Uhren mit der Kraft der Sonne

Solaruhren beherbergen stets ein Quarzwerk. Anders als herkömmliche quarzbetriebene Zeitanzeiger brauchen sie jedoch keinen integrierten „Kunststrom“, um die ihnen auferlegten Pflichten zu erfüllen.

Solaruhr fuer Herren von Bering Solar Watch Herrenuhr 14640-077Als Energielieferant fungieren nämlich die natürlichen Sonnenstrahlen. Sie treffen auf die in jeder Uhr dieser Art unter dem Zifferblatt verbauten und für das menschliche Auge kaum sichtbaren Solarzellen. Diese ziehen das Sonnenlicht fast magisch an und entschlossen in sich hinein. Daraufhin wandeln die Solarzellen das aufgenommene Licht in elektrische Energie um.

Der aufgenommene Strom wird in der wiederaufladbaren Sekundärbatterie – einem weiteren Teil der jeweiligen Solaruhr, den man vornehmlich als Akku bezeichnet – gespeichert und dort sorgfältig aufbewahrt, quasi für dunkle Zeiten.

Tüchtig auch bei Dunkelheit

Zu diesen schlechten Zeiten zählen düstere Tage, die Dunkelheit der Nacht und Aufenthalte in geschlossenen Einrichtungen wie Schubladen und Schatullen. Durch den Energievorrat, den man im Fachjargon Dunkelgangreserve nennt, funktionieren Solaruhren auch unter widrigen Bedingungen einwandfrei. Einmal komplett an der Sonne aufgeladen, laufen sie durchschnittlich 200 Tage ohne jegliche Unterbrechung – selbst wenn sie in dieser Zeit bewusst vom Licht ferngehalten werden.

Solaruhr fuer Damen von Bering Solar Watch Damenuhr 14427-265Hinweis: Solarbetriebene Uhren reagieren in der Regel nicht nur auf die Strahlen der Sonne, sondern auch auf den Einfluss von Kunstlicht.

Solaruhren und ihre Vorteile

Wie die Umwelt profitiert auch der Träger vom entfallenden Batteriewechsel, der bei einer normalen Quarzuhr zumindest alle paar Jahre erforderlich ist.

Diese Ersparnis verhindert nicht „nur“ das Freisetzen chemischer Giftstoffe, sondern auch unschöne Beschädigungen am Uhrengehäuse, die das wiederholte Öffnen und Schließen des Deckels unter Umständen mit sich bringen können.

Nun hält der Akku einer Solaruhr selbstverständlich nicht ewig, doch bis er ausgetauscht werden muss, vergehen laut Expertenerfahrungen und -aussagen mindestens 20 bis 25 Jahre.

Solaruhr fuer Damen von Bering Solar Watch Damenuhr 14427-004Insofern sind die Kosten für die Instandhaltung von Solaruhren gemeinhin sehr gering – vor allem, wenn man es mit hochwertig verarbeiteten Ausführungen zu tun hat.

Wer ist der Erfinder?

Als Erfinder der Solaruhr gilt Wolfgang Ganter, zur damaligen Zeit Ingenieur bei Junghans, einem traditionsreichen deutschen Hersteller aus dem Schwarzwald.

Das Unternehmen, das innovative Luxusuhren kreiert, stellte im Jahr 1992 seinen Prototypen für eine Uhr mit Solarantrieb vor. Dieser sorgte für staunende Gesichter und wurde schon drei Jahre später serienmäßig unter dem Namen „Mega Solar Ceramic“ produziert.

Nach dem Startschuss dauerte es nicht lange, bis die nächsten Uhrenfirmen solarbetriebene Zeitanzeiger auf den Markt brachten. Mittlerweile ist die spezielle Funktionsweise nicht mehr nur bei Luxus-, sondern auch bei Markenuhren ein beliebtes Feature, das immer öfter verwendet wird. Zu den Pionieren trendiger Solaruhren zählt Bering, ein dänisches Label mit Wiedererkennungswert.

Solaruhr fuer Herren von Bering Slim Solar Watch Herrenuhr 14440-227Solarbetriebene Bering-Uhren

Bering ist ein äußerst naturverbundenes Uhrenunternehmen. Die Gründung und Auslegung der Marke basieren hauptsächlich auf einer Reise des Abenteurers und Geschäftsmannes René Kaerskov durch die spektakuläre Arktis mit ihrem schier grenzenlosen Weiß. Entsprechend puristisch, schlicht, klar und elegant präsentieren sich die Uhren der Firma, die Kaerskov mit seinen Partnern Michael Witt Johansen und Lars Gram-Skjønnemann im Jahr 2010 auf die Beine stellte. In Anbetracht der natürlichen Umstände, in denen der Betrieb ins Leben gerufen wurde, war und ist es nur folgerichtig, dass Bering auch Solaruhren offeriert.

Erstklassig verarbeitete Zeitanzeiger

Im Fokus steht die Fertigung erstklassiger Zeitanzeiger, die luxuriösen Charme versprühen, dabei jedoch erschwinglich bleiben.

Solaruhr fuer Damen von Bering Solar Watch Damenuhr 14427-366Der Hersteller aus Dänemark bietet schicke Bering Uhren für Herren und Frauen – wie etwa die stilvolle Slim Solar Watch 14440-227 mit dunkelblauem Zifferblatt und schwarzem Milanaisearmband aus Edelstahl oder die Bering Damenuhr Solar Watch 14427-366 mit einem weißen Zifferblatt in Perlmuttoptik plus Indizes in Form von Zirkoniasteinen im roségoldenen Gehäuse.

Funk-Solar-Kombination für natürliche Präzision

Neben der klassischen Solaruhr gibt es auch die sogenannte Funk-Solaruhr. Sie ist die Kombination zweier herausragender Uhrengenres und schenkt dem Träger natürliche Präzision.

Mit einer durchschnittlichen Gangabweichung von nur einer Sekunde in sage und schreibe 30.000 Jahren kommen Funkuhren der absoluten Genauigkeit sehr nahe.

Solaruhr fuer Herren von Bering Slim Solar Watch Herrenuhr 14440-402Doch wie bei (fast) allen Quarzuhren halten auch die Batterien bei Funkzeitanzeigern maximal wenige Jahre.

Demnach schlägt man mit einer Funk-Solaruhr zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie darf mit Recht als perfekte Armbanduhr bezeichnet werden, vereint sie doch die präzise Zeitanzeige mit der überzeugenden Solartechnik, die den regelmäßigen Batteriewechsel überflüssig macht.