Timex

« Wie eine Uhrenmarke zur Werbeikone wurde »

Eine Uhr, die Technik- und Naturgewalten trotzt, die sich durch die Luft schleudern oder in Höchstgeschwindigkeit im Wasser rotieren lässt, ohne dabei Schaden zu nehmen? Es gibt sie tatsächlich: Jeder Zeitmesser des US-Labels Timex verkörpert die pure Unzerstörbarkeit – frei nach dem markenspezifischen und schon in der Vergangenheit äußerst werbewirksamen Motto „It takes a licking and keeps on ticking“. Was den robusten Uhren in den legendären Spots auch zugemutet wurde, wie sehr man sie auch peinigte – sie überstanden die jeweilige „Tortur“ und tickten fröhlich weiter. Kein Wunder also, dass Timex-Uhren bis heute den Ruf extrem belastbarer und langlebiger Zeitanzeiger genießen.

Die Uhr, die niemals aufgibt

Timex Expedition Field Chronograph T49905 braunAn einer Stockkonstruktion festgebunden findet eine Timex-Uhr den Weg in den Mund einer Delfindame. Letztere legt daraufhin eine faszinierende Show hin – mit dem Zeitmesser im Gepäck, versteht sich. Sie springt und taucht einige Male mit voller Kraft ins Wasser. Mehrere Sekunden und Erschütterungen später bringt sie die Stockkonstruktion zurück an Land. Verblüffend: Der Zeitmesser ist absolut intakt – im wahrsten Sinne des Wortes. Er tickt, er funktioniert. Ein anderes Timex-Modell präsentiert sich um einen Pfeil geschnallt. Dieser wird mithilfe eines Bogens auf eine Glasscheibe geschossen. Während die Glasscheibe sogleich zersplittert, bleibt die Uhr ganz und schadlos.

Werbung vom Feinsten

Mit diesen und ähnlichen – stets beeindruckenden – Werbespots gelang es Timex, den eigenen Zeitmessern ein einzigartiges Image zu verleihen. Doch nicht nur das: Die herausragenden, wahrlich spektakulären und entsprechend aufwändigen Werbeaktivitäten brachten dem Unternehmen internationalen Ruhm ein. Sie sorgten weltweit für Aufsehen, fesselten und überzeugten die Rezipienten, Uhren der Marke zu kaufen. Sicher ist dieser Teil der Firmen-Geschichte mit ein Grund dafür, dass die US-Marke bis heute zu den erfolgreichsten Uhrenherstellern überhaupt zählt.

Ein Blick in die Vergangenheit

Die Ursprünge des Labels reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. 1854, zu einer Zeit, da alleinig die renommierten Schweizer Marken die Uhrenindustrie dominierten, wurde die Waterbury Clock & Co. in Waterbury im Bundesstaat Connecticut ins Leben gerufen. Die Firma war ein Ableger der bereits im Jahr 1812 gegründeten Benedict & Burnham Manufactoring Company. Ausgeklügelte Produktionsstrategien garantierten dem Unternehmen ein rasches Wachstum. Die Waterbury Clock & Co. fertigte zunächst preiswerte Kamin- und Tischuhren für die amerikanische Arbeiterschicht sowie etwas später auch ebenso günstige Taschenuhren aus Messing.

Der erste große Coup

Das erste Highlight in Bezug auf die Kreation von Armbanduhren erfolgte mit dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg. Um den damit zusammenhängenden neuen Anforderungen gerecht zu werden, fertigte die Waterbury Clock & Co. Armbanduhren mit Leuchtzeigern. Auch bei diesem Geniestreich bewies die Firma ihr besonderes Gespür für rentable Herstellungsmethoden: Sie nahm ein existierendes kleines Taschenuhr-Kaliber und baute es adäquat um. Viel Gewinn bei wenig Aufwand – raffiniert und effizient. Und dann kam schon bald die Walt-Disney-Sensation.

Walt Disney
@wikipedia – Boy Scouts of America / We hope

Mickey Mouse auf dem Zifferblatt

Walt Disney? Was hat Walt Disney mit der Waterbury Clock & Co. beziehungsweise Timex zu tun? Nun, die Waterbury Clock & Co. sicherte sich im Jahr 1930 die Lizenzrechte zur Fertigung spezieller Uhren mit Walt-Disney-Motiven. 1933 wurden die allerersten Mickey-Mouse-Uhren im Rahmen der Weltausstellung in Chicago präsentiert – und auf Anhieb verehrt. 1993 kam es zu einer Wiederbelebung der Zusammenarbeit mit Walt Disney – die Uhrenfirma lancierte eine Disney Classic Collection.

Neue Eigentümer

Acht Jahre nach dem Disney-Abenteuer begann im US-Unternehmen ein norwegischer Wind zu wehen: Thomas Olsen und Joakim Lehmkuhl kauften die Mehrheitsanteile der Waterbury Clock & Co. und firmierten sie 1945 in die United States Time Corporation um. Vor allem Joakim Lehmkuhl war überzeugt, mit günstigen und haltbaren Uhren Erfolg zu ernten. Das, was die späteren genialen Werbespots so eindrucksvoll demonstrierten, hatte er also schon früh forciert. Um Armbanduhren günstiger herzustellen als die damaligen Haupt-Konkurrenten aus Deutschland und der Schweiz, führte Lehmkuhl eine automatisierte Präzisionsfertigung ein. Ein stabiles Einheitsuhrwerk – sowohl für Herren- als auch für Damenarmbanduhren geeignet – wurde konstruiert und in großen Serien günstig fabriziert.

Der technische Kniff: Statt der starren Unruhe-Wellen nutzten die Verantwortlichen in Waterbury (später Middlebury, ebenfalls Connecticut, wo sich gegenwärtig der Firmenstammsitz befindet) elastische Wellenstifte. Zudem verzichteten sie auf die klassischen Edelsteine als Wellenlager und verwendeten anstelle dieser robusten Stahl. Das Resultat der beschriebenen „Eingriffe“ waren die preiswerten Armbanduhren, die im Jahr 1950 der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Den ausdrucksstarken Markennamen erwarb die United States Time Corporation übrigens kurz zuvor von der Schweizer Firma Timor in La Chaux-de-Fonds. Bald trugen die erwähnten Werbespots den unverwechselbaren Charakter der Timex-Uhren in die ganze Welt hinaus. Ab 1969 hieß das Unternehmen Timex Corporation (inzwischen Timex Group B. V.).

Als einzige große amerikanische Uhrenmarke überstand das Label die von den Japanern ausgelöste Quarzkrise der 1970er- und 1980er-Jahre. Die Marke entwickelte die Qualitätsstandards seiner Zeitmesser kontinuierlich weiter – bessere Batterien, ganggenauere Uhrwerke, haltbarere Beschichtungen und eine ausgeprägtere Wasserresistenz waren die Folgen.

Timex Ironman Triathlon Datalink
@wikipedia – Dr.K. / Tasoskessaris

Triathleten

Eine hervorzuhebende Kreation aus dem Hause Timex ist zweifelsohne die 1986 präsentierte Ironman-Triathlon-Uhr, die in Kooperation mit Triathleten erschaffen und zur meistverkauften Sportuhr der nächsten zehn Jahre wurde. Bis heute blieb und bleibt die Firma ihrer traditionellen Philosophie, innovative, trendbewusste und preiswerte Uhren zu fertigen, zu 100 Prozent treu.

Die Uhr stimmt. Im Stil. Im Preis. Und in der Technik.

Was schon im Jahr 1975 mit Worten und Taten demonstriert wurde, gilt bis heute. Die Marke produziert technisch hochwertige, stabile und dabei ausgesprochen günstige Zeitmesser für Damen, Herren und Kinder. Diverse Alleinstellungsmerkmale stechen hervor – insbesondere die als „Indiglo“ bezeichnete Hintergrundbeleuchtung und die Einstelltechnik namens „Easy Set“. Letztere ermöglicht das Einstellen der Alarmzeit des Chronographen mittels drehbarer Lünette.

Die Ironman Sport Collection

Innerhalb des Timex-Sortiments bildet bis heute die Triathlon inspirierte Ironman Sport Collection einen wesentlichen Bestandteil. Sie vereint die lässig in Gelb und Lila, Rot und Weiß oder Dunkelgrau designten Sportuhren der US-Marke. Die modernen Fitnessuhren fungieren häufig als Digital-Chronographen, die das Tempo und die zurückgelegte Distanz in Echtzeit berechnen und anzeigen. Zudem sind die Zeitmesser in der Regel mit einem Kunststoffarmband versehen und mindestens bis zu 5, häufig sogar 10 ATM wasserdicht.

Timex Ironman Original 8 Digitaluhr T5K840 lila-gelb Timex Ironman Original 8 Digitaluhr T5K839 weiß-rot Timex Ironman Classic 30 Damen Chronograph TW5K89200 grau-schwarz Timex Ironman Run x50+ HRM Fitness-Uhr TW5K84600 schwarz-rot

Die Expedition Collection

In Anbetracht der Eigenschaften, die eine typische Timex seit jeher kennzeichnen, ist nichts naheliegender als die Gestaltung von Outdoor-Zeitmessern. Diese gehören der speziellen Expedition Collection an und kommen teils im digitalen, gemeinhin jedoch analogen Gewand daher. Dunkle, erdige Farbtöne harmonieren exzellent mit der robusten Funktionalität, die jedes Modell mit sich bringt.

Timex Expedition Rugged Metal Field Chronograph T49627 Timex Expedition Vibe Shock XXL Herren Digital-Chronograph T49983 schwarz Timex Expedition Rugged Metal Herren Uhr T49991 grau-matt Timex Expedition Uplander Herrenuhr T49940 schwarz

Die Classic Collection

Timex kann’s nur sportlich? Keineswegs. Die Classic Collection zeigt, dass die Marke auch von der Herstellung eleganter Zeitmesser einiges versteht. Mit edlen Designs und denselben funktionalen Charakteristika der sportlich ausgelegten Varianten richten sich Modelle wie die Classic Starlight Collection Damenuhr T2P479 oder die Men´s Classic Herrenuhr T2P449 an Frauen und Männer, die es klassisch mögen – wie der Name der Kollektion bereits verrät.

Timex Classic Starlight Collection Damenuhr T2P479 Timex Men's Classic Herrenuhr T2P449

Eine Mischung aus Classic, Expedition und Ironman Collection sind die Ausführungen der Heritage Collection und auch der Weekender. Man könnte sagen, das Label spricht viele Personengruppen an, ohne sich jemals selbst zu widersprechen.

Robust. Sportlich. Timex.

Wer sich für den Kauf einer Timex-Uhr entscheidet, weiß, was er bekommt: ein schlicht sportliches, vielseitig einsetzbares Accessoire, das durch ein Höchstmaß an Stabilität auffällt – und begeistert. Ein Zeitmesser der Marke überdauert. Er überdauert Trends und überlebt beinahe jede Art von Erschütterung. „Life is ticking“ und die Timex „keeps on moving“ – die Zusammenführung zweier Werbeslogans der Marke aus den Jahren 2004 und 2007 spiegelt die Persönlichkeit, den Stil der Modelle aus dem US-amerikanischen Hause perfekt wider!