Zeppelin Uhren

« Neue Modelle für die Serien Los Angeles, Transatlantik und Princess of the Sky »

Er war Pionier der Aeronautik, Konstrukteur des weltweit ersten lenkbaren Starrluftschiffes „LZ 1“ – und Namensgeber einer der beliebtesten deutschen Uhrenmarken: Ferdinand Graf von Zeppelin aus Konstanz, auch der „verrückte Graf vom Bodensee“ genannt. Zeppelin Uhren zeigen sich von den Erfolgen dieses Genies inspiriert. Dies verdeutlichen auch die neuen Varianten der Kollektionen Los Angeles, Transatlantik und Princess of the Sky.

POINTtec als „Mutter“ der Zeppelin Uhren

Die Firma POINTtec wurde im Jahr 1987 durch einen Mann namens Willi Birk gegründet – mit dem Ziel, den gesichtslosen Massenprodukten aus Fernost, die zur damaligen Zeit den Uhrenmarkt regelrecht überschwemmten, europäische Alternativen mit Stil entgegenzusetzen. So begann das Unternehmen, hochwertige Zeitmesser mit anspruchsvollen und unverwechselbaren Designs zu kreieren. Diese Unverwechselbarkeit rührt vor allem daher, dass der Hersteller seit jeher auf ein klares – man könnte auch sagen luftiges – Konzept baut: Die Marken Junkers und Zeppelin sind an zwei nationale Berühmtheiten der Luftfahrtgeschichte angelehnt. Entsprechend tragen auch die Zeitanzeiger selbst gemeinhin Bezeichnungen, die an bestimmte Errungenschaften der Herren Hugo und Ferdinand erinnern.

Neben den Hauptlabels zeichnet POINTtec auch für eine Kollektion von Funkuhren mit dem Titel Maximilian München verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine Reminiszenz an die bayrische Hauptstadt, in deren unmittelbarer Nähe – nämlich in Ismaning – sich der Hauptsitz der Firma befindet. Mit dem gut durchdachten und noch besser realisierten Plan konnte sich das vergleichsweise noch junge Unternehmen binnen kurzer Zeit erfolgreich auf dem deutschen Markt etablieren. Die POINTtec zugehörigen Marken sind aus den angesagtesten Uhrenshops mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Dies gilt auch beziehungsweise insbesondere für Zeppelin.

Historische Meilensteine und ihre zeitlich-zeitlose Würdigung

Mit der GRAF ZEPPELIN und der HINDENBURG gelangen dem Grafen Ferdinand zwei außerordentlich faszinierende Luftschiffe, die als Meilensteine in die Historie eingehen sollten. Zwischen 1900 und 1938 konstruierte der Chef mit seinem Team mehr als 100 Modelle in 27 verschiedenen Versionen.

Die größte Ausführung war die „LZ 129 HINDENBURG“ aus dem Jahr 1938. Sie wies eine Länge von 245 Metern, einen Durchmesser von 41,2 Metern und ein Volumen von 200.000 Kubikmetern auf. Dank vierer Daimler Dieselmotoren mit 4.200 PS brachte es das Luftschiff auf eine Höchstgeschwindigkeit von 131 Kilometern pro Stunde sowie eine Reichweite von 12.000 Kilometern bis Japan, Nord- und Südamerika für den Transport von Passagieren, Fracht und Post.

Kurzum: Die Luftschiffe des Grafen eroberten die ganze Welt. Kein Wunder also, dass Zeppelin Uhren diversen Serien angehören, deren Namen die Weite und scheinbare Unendlichkeit unseres Globus‘ eindrucksvoll auf den Punkt bringen: Los Angeles, Transatlantik und Princess of the Sky beherbergen ältere und neue Zeitanzeiger mit der zeppelintypischen Kombination aus technischer Raffinesse und ewiger Schönheit. So fungieren die Modelle in ihrer Ganzheit buchstäblich als zeitlich-zeitlose Würdigung dessen, was der Graf einst mit seinem Schaffen und Wirken bewegte.

Uhren der LZ 126 Los Angeles Serie im Porträt

Die LZ 126 war das allererste Passagierluftschiff für Langstreckenflüge. Nur 81 Stunden benötigte das elegante Verkehrsmittel für die Luftfahrt von Friedrichshafen nach New York im Jahr 1924. Damit wurde damals ein absoluter Geschwindigkeitsrekord erreicht. Diesem bedeutenden Ereignis widmet die Uhrenmarke die Serie LZ 126 Los Angeles.

Zu den mechanisch-automatischen Modellen der Kollektion gesellten sich jüngst mehrere quarzgesteuerte Ausführungen. Dabei gilt es zwischen den Linien 7614 und 8644 zu unterscheiden.

Neue LZ 126 Los Angeles 7614

Bei den 7614-Modellen handelt es sich um leistungsstarke Chronographen mit poliertem Edelstahlgehäuse, erstklassigem Mineralglas und klassischem Lederarmband.

Zeppelin Los Angeles LZ126 Herren Chronographen Lederband 42 mm

Sämtliche Varianten bieten dem Träger die für Chronographen spezifische Stoppfunktion, eine Datumsanzeige zwischen der 4- und 5-Uhr-Position sowie eine rote 2-Minuten-Tachymeterskala. Das farbliche Spektrum reicht von schwarzen oder weißen Zifferblättern bis hin zu schwarzen oder braunen Armbändern.

8644-Ausführungen

Modelle der Linie 8644 kommen als klassische Zeitanzeiger ohne Chronographenfunktion daher. Sie sind jeweils mit einem erstklassigen Ronda 6203.B Quarzwerk ausgestattet, das für hohe Präzision steht. Zudem bieten die Uhren die Möglichkeit, eine zweite Zeitzone einzustellen. Diese ist frei wählbar. Weitere Funktionen der Ausführungen bilden das große Datum auf der 12-Uhr-Position und der Pulsometer in Rot.

Zeppelin Los Angeles LZ126 Herrenuhren Lederband 42 mm

Wie auch in der Linie 7614 weisen die Kreationen robuste Edelstahlgehäuse und schicke Lederarmbänder auf. Die koloristische Gestaltung ist ebenfalls vergleichbar.

Details zu den Uhren der LZ 127 Transatlantik Serie

In den Zeppelin Uhren der LZ 127 Transatlantik Serie ticken Werke des renommierten Schweizer Herstellers ETA. Darüber hinaus überzeugen die Modelle durch spannende Quarzkomplikationen – beispielsweise die Anzeige einer zweiten Zeitzone oder die retrograde Chronographenfunktion.

Zeppelin 7682-4 LZ127 Transatlantik Retrograph Fliegeruhr

Unter visuellen Gesichtspunkten ragen die fein strukturierten Zifferblätter heraus. Sie verleihen den vielseitig einsetzbaren Uhren ihren unverkennbaren Charakter mit einer durch und durch eleganten Ausstrahlung. Die bereits vorhandenen 7682-Ausführungen haben vor kurzem Zuwachs erhalten.

Über die 7694-Modelle

Als Chronographen offerieren die beiden Uhren der 7694-Prägung ihren Trägern die Nutzung der Stoppfunktion. Dabei sind Design und Einbettung der Totalisatoren hervorzuheben. Sie präsentieren sich äußerst vornehm und modern, beinahe futuristisch. Zudem beherbergt jedes der Modelle eine praktische Datumsanzeige auf der 4-Uhr-Position. Nicht zu vergessen das satinierte Edelstahlgehäuse und das qualitätsvolle Lederarmband – Merkmale, die ebenfalls beide Varianten mitbringen.

Zeppelin LZ127 Transatlantik Herren Chronographen Lederband 42 mm

Die Unterschiede sind farblich begründet: Zur Wahl stehen die Variante mit schwarzem Zifferblatt und braunem Band sowie die Ausführung mit silberfarbenem Zifferblatt und schwarzem Band.

Die Princess of the Sky Linie für stilbewusste Ladies

Mit der Princess of the Sky Linie erinnert der Hersteller an das 100-jährige Zeppelin-Jubiläum und lässt den Glanz und Glamour der goldenen 20er-Jahre mit den außergewöhnlichen Damenuhren neu aufleben. Dank eines einzigartigen Konzepts können einige Ausführungen sowohl am Handgelenk als auch an einer Kette um den Hals getragen werden – je nachdem, wonach der Trägerin im jeweiligen Moment gelüstet.

Zeppelin Princess Of The Sky Automatik Fliegeruhren skelettiert

Bei den älteren Quarzuhren der Kollektion sorgt das elegante Guilloche-Zifferblatt für einen echten Hingucker. Demgegenüber wird bei sämtlichen automatischen Modellen der weitestgehend freie Blick auf das mechanische Uhrwerk mit all seinen spektakulären Details zum schmückenden Element.

Über die neuen Princess of the Sky Ausführungen

Was aber differenziert die neueren Princess of the Sky Mechanikuhren von den übrigen Zeitanzeigern derselben „Familie“? In erster Linie die Tatsache, dass sie ausschließlich als Armbanduhren tragbar sind. Zudem kommen die Indizes als edle Zirkoniasteine daher, was den femininen Look betont. Alle Varianten bestehen aus einem polierten Edelstahlgehäuse mit stabilem Mineralglas.

Zeppelin Princess of the Sky Automatik Damenuhren Lederband 36 mm

Hinsichtlich der Armbandgestaltung unterscheiden sich die neuen Princess of the Sky Modelle untereinander: Frau darf sich zwischen einem grauen, schwarzen und braunen Lederband – jeweils mit Textiloberfläche – entscheiden. Bei den Versionen 7461-2 und 7463-5 verführt das goldfarbene Skelettuhrwerk zu tiefen Einblicken.

Zeppelinsche Zeitanzeiger – Masterpieces für elegante Männer und Frauen

Von LZ 126 Los Angeles über LZ 127 Transatlantik bis hin zu Princess of the Sky: Jede der Zeppelin Serien weiß durch die hochwertige Verarbeitung und elegante Aufmachung der Zeitanzeiger zu begeistern.

Der Hersteller verzichtet auf unnötigen Schnickschnack, versteht es jedoch, strahlende Details stilvoll einzubringen – wie etwa die Zirkoniasteine und skelettierten Uhrwerke bei den Damenuhren, die rote Tachymeterskala bei den Los Angeles Ausführungen oder die extravaganten Totalisatoren bei den Transatlantik-Modellen unter Beweis stellen.